Wie bekommt man Läuse

Wie bekommt man Läuse? Kinder bringen oft Läuse aus dem Kindergarten oder vom Spielplatz mit nach Hause. Wann und wo erfolgt die „Infektion“? Und vor allem: Warum gerade wir oder unsere Kinder?
Was sollen jetzt die anderen von uns denken? Das alles sind Fragen, die den Betroffenen sehr schnell durch den Kopf gehen, ohne dass es darauf sofort eine Antwort gibt. Der Läusebefall ist jedoch nur die logische Konsequenz aus den zusammen spielenden Kindern und der gemeinsamen Nähe zueinander. Fehlende Hygiene, ein Hinweis auf verwahrloste Umstände oder andere Schreckensnachrichten sind frei erfunden und entbehren jeder Grundlage.

Wie bekommt man Läuse?

Wie bekommt man LäuseGrundsätzlich kann jeder Mensch in unserer Gesellschaft Läuse bekommen. Besonders betroffen sind aber diejenigen, die sehr häufig und sehr nah miteinander zu tun haben. Das erklärt auch, warum die meisten Läusebefälle aus Kindergärten oder Schulen bekannt sind.

Die „Infektion“ erfolgt dabei durch das Überspringen der Läuse von Kopf zu Kopf. Kinder spielen zusammen, raufen, kuscheln und machen viele andere Aktivitäten gemeinsam, bei denen sie auch mal „die Köpfe zusammen stecken“. Und genau diese Momente sind es, in denen die Läuse dann von der befallenen Kopfhaut auf die nächste überspringen.

Was brauchen Läuse und woher bekommt man Läuse?

Die Läuse und hier ganz speziell die Kopfläuse haben sich in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten ganz speziell auf das Leben auf dem menschlichen Kopf angepasst. Sie benötigen die Umgebung um überleben zu können. Dabei ist ihnen die Anzahl der Haare oder auch die Haarfarbe vollkommen egal – sie nehmen einfach alles, was menschliche Haare hat.

Die Tierchen haben in unserer Gesellschaft einen festen Platz, auch wenn der Fakt niemandem beliebt. Das soll aber zeigen, dass ein Befall durch Läuse keineswegs schlimm ist oder das Kind beziehungsweise die Eltern dahinter in einem zweifelhaften Licht erscheinen lassen soll. Läuse sind normal.

Wie bekommt man Läuse dann auch wieder weg?

Läuse aus der SchuleWie bereits erwähnt leben die Tiere im Menschenhaar auf der Kopfhaut. Sie werden von Mensch zu Menschen übertragen. Ihre extrem kurze Zeit bis zur Geschlechtsreife und zudem der kurze Zyklus der Befruchtung, Larvenbildung und dem weiteren Aufwuchs machen es fast unmöglich die Läuse auszurotten.

Wichtig ist in erster Linie offen mit dem Läusebefall umzugehen. Oftmals sind hiervon direkt mehrere Personen betroffen. Da die ersten Anzeichen häufig erst nach einigen Wochen auftreten durch die juckende Kopfhaut, kann sich der Befall schon ausgebreitet haben. Klassischerweise sind ganze Gruppen in Kindergärten oder Klassen in Schulen betroffen – unter Umständen auch ganze Einrichtungen. Hier hilft es schnell zu kommunizieren, zu handeln und den Läusebefall auf den Köpfen zu behandeln.

Zum Glück lassen sich Läuse gut bekämpfen. Speziell der Wirkstoff Dimeticon ist sehr verträglich und wirksam. Ein Großteil der getesteten Läusemittel basieren daher auf einer Wirkstoffkombination mit Dimeticon.

Jacutin Pedicul Fluid
  • Mit Dimeticon
  • Für jedes Alter geeignet
  • Geringe Einwirkzeit
  • Für Allergiker geeignet

Die Frage „Wie bekommt man Läuse“ ist fast egal

Hätten Sie den Läusebefall verhindern können? Natürlich, indem Sie Ihrem Kind den Umgang mit anderen Kindern verbieten und die Einhaltung nachhaltig überprüfen. Ein solches Szenario ist nicht nur unvorstellbar, sondern auch für das Sozialleben absolut schädlich. Insofern sollten Sie sich mit der Frage „Wie bekommt man Läuse“ nicht weiter beschäftigen.

Auch Erwachsene können selbstverständlich Läuse bekommen. Woher bekommt man Läuse denn im Erwachsenenalter? Ganz einfach, durch spielende Kinder im Kindergarten, die diesen Befall mit nach Hause tragen. Die juckende Kopfhaut tritt häufig erst später auf – Wochen, in denen Sie natürlich eng mit Ihren Kindern gekuschelt und gelebt haben. Der Befall von Erwachsenen zu Erwachsenen ist vermutlich außerhalb der eigenen Partnerschaft aufgrund der gesellschaftlichen Distanz sehr unwahrscheinlich.

Setzen Sie alle Kontakte in Kenntnis und sorgen Sie für Abhilfe

Symptome für Läuse wie der Juckreiz auf der Kopfhaut ist nichts, woran ein Betroffener verzweifelt. Dennoch ist es sehr unangenehm und lästig. Sobald Ihr Kind über den Juckreiz klagt, sollten Sie den Verdacht auf Kopfläuse bei Ihrem Hausarzt bestätigen lassen. Übrigens, auch dieser fragt Sie nicht: „Wie bekommt man Läuse in der heutigen Zeit“, sondern für ihn ist das normal.

Sobald der Befall bestätigt ist, sollten Sie alle Kontakte der letzten Wochen darüber in Kenntnis setzen. Dazu gehört natürlich die Schule oder der Kindergarten, aber auch alle anderen, die mit Ihrem Kind Kontakt hatten. Sportvereine, Kindergeburtstage oder Besuch bei Freunden – denken Sie genau nach. Je früher Sie hier kommunizieren, desto besser können Sie andere vor dem unangenehmen Gefühl bewahren.

Wie bekommt man Läuse und wie schnell sind sie wieder weg?

Die Antwort ist einfach: Es passiert und ist ganz normal. Viel wichtiger ist, dass Sie sofort wenn Sie bei Ihren Kindern Läuse erkennen schnell reagieren und alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Läusebefall behandelt werden kann. Das Arbeiten mit Läuseshampoos hat sich dabei ebenso bewährt wie andere Läusemittel, die außerhalb der Dusche aufgetragen werden und den Befall sehr schnell „bearbeiten“. Richtig angewendet sollten schon nach wenigen Tagen keinerlei Beschwerden mehr vorliegen und der Befall abgetötet sein.

Wie bekommt man Läuse
4.8 (95%) 4 votes

Letzte Aktualisierung am 19.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten